S wie ...

Sanitätsdienst

Seit mehr als einem Jahrzehnt haben wir einen hervorragend funktionierenden Schulsanitätsdienst, der im Alltag wichtige Dienste leistet bei der Betreuung der erkrankten Schülerinnen und Schüler, Ihrer Entlassung nach Hause, aber auch in der Erstversorgung von Verletzungen, die bei unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Veranstaltungen auftreten können. Dieser Sanitätsdienst agiert auf der Grundlage einer Rufbereitschaft, für die ein Wochenplan in den Klassenzimmern hängt. Er wird geleitet von einem verantwortlichen Schülermentor. Von Lehrerinnenseite kompetent unterstützt durch Frau Dr. Lubich und Frau Prokop finden in Kooperation mit den Johannitern regelmäßige Reflexionsrunden sowie Fort- und Weiterbildungen statt. Auch zwei Drittel des Kollegiums haben im Schuljahr 2014/15 ihre Hilfefähigkeit durch einen eintägigen Wochenendkurs unter Leitung der Johanniter aufgefrischt.

Schelle

"SchElLe" steht für "Schüler-Eltern-Lehrer"-Arbeitskreis. Gegründet wurde die Schelle im Jahr 2000 und hat im vergangenen Jahrzehnt immer wieder wichtige Impulse zur Schulentwicklung gesetzt. Es ist ein offener Kreis, zu der die Elternbeiratsvorsitzende in der Regel zwei bis dreimal jährlich einlädt,  abhängig von den Themen, die eingebracht werden. Zentrale Themen der letzten zwei Jahre waren Ausbau und Pflege von  Bildungspartnerschaften am  AEG und die Frage der Nutzung neuer Medien in der Schule, die eine veränderte Handynutzungsvereinbarung nach sich ziehen wird.

Schließfächer

Seit dem Jahr 2008 kann jeder Schüler eines der zahlreichen Schließfächer mieten. Gerade dadurch, dass die Wochenstunden auch schon in den jüngeren Klassen extrem gestiegen ist, bieten die Schließfächer eine gute Möglichkeit zur häuslichen Vorbereitung nicht benötigte Bücher und auch anderes zu verstauen. Seit dem Schuljahr 2016/17 läuft die Abwicklung online.

Schließfach mieten

Schnuppern

Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen, die vielleicht zu uns kommen wollen, bieten wir die Möglichkeit, uns und Teile unseres Schullebens kennenzulernen, indem sie einmal schnuppern, nicht nur mit der Nase sondern mit allen Sinnen. Ein Nachmittag vor der Anmeldung im März ist dafür reserviert. Termine werden jährlich bei den zentralen Informationsveranstaltungen der vierten Klassen im Herbst, auf der Homepage und zeitnah in der Presse bekanntgegeben.

Schüleraustausch

Bei unserem umfangreichen Angebot hat wohl jeder Schüler und jede Schülerin die Möglichkeit irgendwann in seiner Schullaufbahn an einem Schüleraustausch teilzunehmen, oft passiert das mehrmals. Zur Zeit gibt es Schüleraustausche mit England, Frankreich und Ungarn.

Schulabschluss

Das Ziel des gymnasialen Bildungsganges ist das Abitur, aber auch davor kann man "Schulabschlüsse" erwerben. Die Versetzung von 10 nach 11 ist gleichwertig mit der Mittleren Reife (Realschulabschluss). Ende 11 hat man mit bestimmten Noten den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben.

Schulkonferenz

ie Schulkonferenz ist das entscheidende Gremium der Schule, in dem wichtige Dinge beraten und beschlossen werden oder zur Anhörung gebracht werden. Sie darf auch Empfehlungen geben, die dann von den anderen schulischen Gremien diskutiert und entschieden werden müssen. Die 13 Mitglieder der Schulkonferenz setzen sich zusammen aus dem Schulleiter, dem/der Elternbeiratsvorsitzenden und dem/der Schülersprecher(in) als qua Amt gesetzte Mitglieder. Hinzu kommen jeweils drei in den jeweiligen Gruppen gewählte Lehrer/Innen, Eltern und Schüler/Innen.

Schullandheim

Das Schullandheim findet bei uns in der Klasse 7 als Skischullandheim für die gesamte Stufe in Österreich / Hochfügen statt. Dort werden in kleinen Gruppen Skikurse angeboten, die nach Niveaustufen differenzieren und keinerlei Vorkenntnisse voraussetzen. Diese Skikurse werden von Skilehrern aus dem Kollegium geleitet, so dass dafür keine Zusatzkosten entstehen. Im Blick auf die Skiausrüstung verfügt die Schule  über eine sehr gute eigene Ausstattung, so dass niemand wegen dieses Schullandheimes besondere Anschaffungen vornehmen muss.  Die Skiausrüstung wird schon vor dem Skischullandheim und bis zum Ende der Saison den Schülerinnen und Schülern überlassen, so dass auch anderweitige Skiunternehmungen nicht an der Ausstattung scheitern. Für Schülerinnen und Schüler, die aus guten Gründen nicht Ski fahren können, wird vor Ort ein Alternativprogramm angeboten. Die Resonanz auf das traditionelle Angebot ist nach wie vor gut, das gilt auch für die Anfänger, die ihre erste Begegnung mit dieser Sportart bei dieser Gelegenheit hatten.

Schulleitung

Die Schule wird von OSD Dr. Günter Ernst als Schulleiter und von SD Ulrich Wagner als stellvertretendem Schulleiter geleitet. Zum erweiterten Schulleitungsteam gehören SD´ Ingeborg Höhne – Mack, SD Mohamed Ramadan, SD Stefan Rempfer und SD Dr. Anders Zmaila. Die jeweiligen Zuständigkeiten sind der Geschäftsverteilung im Schulleitungsbereich zu entnehmen.

Schulsozialarbeit

Seit dem Schuljahr 2012/2013 dürfen sich alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Sorgen, Problemen und Ängsten an das Schulsozialteam wenden. Frau Gröner und Frau Pein stehen Ihnen als Schulsozialarbeiterinnen zur Verfügung.

Schulträger

Die Stadt Reutlingen ist unser Schulträger und damit für die sächliche Ausstattung der Schule zuständig.

Sekretariat

Frau Hahn und Frau Baumgärtner sind unsere beiden Schulsekretärinnen. Wer immer eine kompetente Auskunft will, kann diese von unserem Sekretariat während der üblichen Öffnungszeiten erhalten. Auch die Schülerinnen und Schüler wissen die Fachkompetenz und Verbindlichkeit unserer Sekretärinnen zu schätzen. Sie können direkt über die Homepage Kontakt mit dem Sekretariat aufnehmen.

Seminarkurs

In der Kursstufe kann der Seminarkurs mit einer fächerübergreifenden Thematik gewählt werden. Die Schüler müssen ein Thema selbstständig erarbeiten und lernen gleichzeitig dieses Thema in entsprechender schriftlicher und mündlicher Form zu präsentieren. Am AEG besteht eines der Seminarkursangebote in den Schülerfirmen, die stark nachgefragt sind und seit dem Schuljahr 2014/15 auch das Gütesiegel „Junior-Premium-Schule" führen dürfen.

SMEP

siehe auch Medienmentoren

SMV

SMV steht für Schülermitverantwortung und betrifft damit alle Schülerinnen und Schüler. Diese (genauer der Schülerrat) wählen sich einen Schulsprecher und zwei Stellvertreter, die im Auftrag und für die SMV an der Schule Veranstaltungen durchführen. Bisher waren dies Podiumsdiskussionen, der jährliche Aidstag, die Schulschwofs, Veranstaltungen zu Nikolaus und Valentinstag, Sportwettbewerbe und vieles mehr.

Solaranlage

Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Schule mit einer Leistung von 990 Wp. (siehe auch E wie Energiesparen).

Sportanlagen

Unsere Schule, verfügt über eine eigene Sporthalle mit insgesamt drei Hallenteilen.  Außen kommen drei Sportplätze mit unterschiedlichen Belägen und Spielmöglichkeiten hinzu. Da dies für die Schülerzahl des AEG nicht ausreicht, genießen wir außerdem in der Römerschanzhalle, der Storlachhalle und der Dietweghalle zeitweise Gastrecht.  
Der Schwimmunterricht findet an 2 Tagen (Mo. und Fr.) im Hallenbad Betzingen statt. Die Stadt hat dafür einen "Schwimmbus" eingerichtet, der unsere Schülerinnen und Schüler  ins Hallenbad bringt.

Sprachen

Als Sprachen bieten wir zunächst Englisch in Klasse 5 für alle Schüler an. Der bilinguale Zug startet dabei mit verstärktem Englischunterricht. In Klasse 6 haben die Schüler dann zwischen Latein und Französisch als zweiter Fremdsprache zu wählen. Bislang galt: Wer Latein gewählt hat, kann dann noch in Klasse 8 Französisch als 3. Fremdsprache wählen (s-Profil). Wer Französisch gewählt hat, ist automatisch im n-Profil.
Voraussichtlich wird das sprachliche Profil ab dem Schuljahr 2016 erweitert um Spanisch als zusätzliche dritte Fremdsprache. Mit dieser Erweiterung sind dann folgende Sprachfolgen am AEG möglich: E/L/F oder E/L/S oder E/F/S im sprachlichen Profil. Wie bisher schon stehen im naturwissenschaftlichen Profil  folgende Möglichkeiten zur Wahl: E/L/NWT oder E/F/NWT. Alle Varianten gelten auch für die Schülerinnen und Schüler, die den bilingualen Zug gewählt haben.

Sprechstunden

Es ist sinnvoll, mit Lehrerinnen und Lehrern über die Schüler oder über das Sekretariat eine Sprechstunde zu vereinbaren. Damit kann man sich zeitlich sehr viel besser absprechen, als dies starre Sprechzeiten zulassen.

Studienfahrten

Wir führen je nach Klassenstufe verschiedene Studienfahrten durch. In Klasse 9 sind die Lateinschülerinnen und -schüler bei einer Studienfahrt nach Trier und Köln auf den Spuren der Römer. Im Gleichzug besuchen die Französischschülerinnen und –schüler die Stadt Straßburg. Ein fester Bestandteil ist in Klasse 10 die Fahrt zu einer KZ-Gedenkstätte.
Weitere Studienfahrten gibt es in der Kursstufe mit jährlich wechselnden Zielen wie beispielsweise Wien, Berlin oder auch Rom.

Studientag

Der Studientag ist eine feste Einrichtung, die landesweit organisiert ist und jedes Jahr für alle Kursstufenschüler und -schülerinnen stattfindet. Diese  haben die Möglichkeit, Fachhochschulen und Universitäten für einen Schnupperbesuch auszuwählen. Dieser Hochschulbesuch ist eingebunden in einen vor- und nachbereitenden Studientag an der Schule (siehe auch Berufsfindung).

Suchtbeauftragte

Auch wir haben eine Kollegin, die sich intensiv mit der Suchtproblematik und deren pädagogischer Aufarbeitung beschäftigt. An unserer Schule ist dies Frau Weiss. Selbstverständlich steht sie auch bei Fragen von Eltern für die Beratung zur Verfügung. Ansonsten sei auf den Flyer „Hilfen am AEG“ am AEG verwiesen.

Swingin' Alberts

Unsere Big-Band.

Szolnok

Mit dem Varga-Katalin-Gymnasium in Szolnok (Ungarn) haben wir einen regen Austausch, der sich schon über Jahre bewährt. Immer wieder sind unsere Schülerinnen und Schüler von der Gastfreundschaft überrascht, mit der wir in der Partnerstadt Reutlingens empfangen werden. Szolnok liegt 80 km östlich von Budapest an der Theiß. Im Gegenzug besuchen uns einmal jährlich die Schülerinnen und Schüler aus Szolnok.