Eins, two, trois: Internationale Jugendprojektwoche am AEG Reutlingen

22. Oktober 2019

internationaler_jugendaustausch_2019_01.JPGDer internationale Jugendaustausch der Stadt Reutlingen findet jedes Jahr statt und wird immer von einer anderen Schule betreut. Dieses Jahr durften Schülerinnen und Schüler des AEG internationale Gäste aus den Reutlinger Partnerstädten Szolnok, Roanne, Duschanbe, Reading, Aarau, Ellesmere Port und Bouaké willkommen heißen.

Das Programm der diesjährigen Projektwoche stand unter dem Motto „Industrie im Fokus: damals, heute, morgen“ und führte die Jugendlichen, nachdem sie auf der Einführungsveranstaltung am Montag mehr über die industrielle Entwicklung der Partnerstädte erfahren hatten, zuerst in die Vergangenheit nach Gmindersdorf und ins Industriemagazin der Stadt Reutlingen. Am dritten Tag wurde mit einer Werksbesichtigung der Firma Stoll sowie einer Führung durch die Ferdinand-Steinbeis-Schule und einer Diskussionsrunde mit Bürgermeister Kehr zur aktuellen Wirtschaftspolitik der Bogen über die Gegenwart zu zukünftigen Entwicklungen geschlagen, welche am Donnerstag an der Hochschule Reutlingen im Fokus stehen sollten. Dass es allerdings nicht nur um das „Wissen“, sondern vielmehr auch um die Gemeinschaft ging, haben die Schülerinnen und Schüler, die das Programm als „Rahmen“ einer viel prägenderen Erfahrung beschreiben, gut erkannt.

internationaler_jugendaustausch_2019_02.JPGSo sehen sie vor allem den gemeinsamen Kletter-Workshop als gelungenen Programmpunkt an, der die Gruppe zusammengeschweißt hat. Eine willkommene Abwechslung, so sagen sie, zum doch vielen Zuhören der vorherigen Tage. Alle sind sich einig, der Austausch ist eine große Chance, neue Kulturen kennenzulernen und Freunde auf der ganzen Welt zu finden. Eine anfängliche Skepsis ob der Sprachbarriere oder der Tatsache, dass Mädchen einen männlichen Austauschpartner zugewiesen bekamen, hat sich bei niemandem bestätigt, im Gegenteil. Dieses „Mischen“ hebt Celine Trinh aus der KS2 als besonders wichtig hervor. Vor allem in Zeiten, in denen populistische Parteien Aufwind haben, sei die Erkenntnis, dass wir alle nur Menschen sind, egal welches Geschlecht, welche Sprache und welche Hautfarbe, elementar. Hierin würde eine Grenzenlosigkeit aufgezeigt, die wir uns alle zu Herzen nehmen und verinnerlichen sollten, so Celine.

Grenzenlos, education, friends, experience – eine perfekte Mischung und eine tolle Woche. Mit diesem Fazit und dem Wunsch, öfter solch eine Möglichkeit geboten zu bekommen, sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des AEG am Freitag ins Wochenende gestartet. All denjenigen, denen sich eventuell in fünf Jahren die Möglichkeit bietet, am internationalen Jugendaustausch teilzunehmen, möchten sie ein einstimmiges, lautes „Macht das!“ mit auf den Weg geben.

internationaler_jugendaustausch_2019_03.jpgEin herzliches Dankeschön für das Ermöglichen des Austauschs geht an alle Beteiligten - Organisatoren, Lehrerinnen und Lehrer, Firmen, die Stadt - und natürlich die Gastfamilien. Das AEG freut sich schon auf die nächste Gelegenheit, internationale Gäste aufzunehmen.

FOTOS STADT REUTLINGEN

Von: Daphne Freygang



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch