Klasse 6b war beim Vorlesewettbewerb in Stuttgart

28. Mai 2019

Vorlesen.JPGDen Wettbewerb gibt es seit 60 Jahren. Er soll Kinder und Jugendliche zum Lesen verführen.

Zu Beginn des Schuljahres durften alle 6.Klässler in ihrer Klasse freiwillig aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen. Wir haben Philipp zum Schulentscheid geschickt. Das haben wir gut entschieden, denn Philipp hat nicht nur diese Etappe gewonnen, sondern kam auch in Reutlingen und Tübingen weiter. Als Sieger auf Schulamtsebene wurde er nun zum Landesentscheid Baden- Württemberg geschickt.

Mit Frau Hinderer, Frau Fiscus und Philipps Mutter starteten wir um 9.00 Uhr an der Schule und liefen gemeinsam zum Reutlinger Hauptbahnhof. Dort fuhren wir dann mit dem Zug nach Stuttgart. Im Zug spielten wir Werwolf, so verging die Zeit sehr schnell. Vom Stuttgarter Hauptbahnhof liefen wir dann zum Spardawelt Eventcenter. Dort angekommen gab es um 11.15 erstmal Butterbrezeln und Getränke für alle. Die Juroren des Wettbewerbs begrüßten uns und Robeat (ein Jurymitglied) machte das Warm-up, er ist Beatboxer.

In den nächsten 90 Minuten durften die 12 Teilnehmer ihre Wahltexte vorlesen. Philipp las aus dem Buch „ 1 x Pech und 11 x Glück“ von der Autorin Alyssa Hollingsworth vor.

Klassenfoto.JPGIm Anschluss gab es zum Mittagessen etwas typisch Schwäbisches: Maultaschen. Allerdings weder in der Brühe, noch mit Kartoffelsalat, die Maultaschen gab es als Sandwich.

Um 14.15 hatte Robeat einen Auftritt und brachte uns sogar noch ein paar Grundgeräusche vom Beatboxen bei.
Daraufhin las die Siegerin aus dem Vorjahr einen Teil des unbekannten Texts vor, gefolgt von den diesjährigen Teilnehmern. Philipp hat auch diesen Text toll vorgelesen.

Der Autor des unbekannten Texts gab noch ein Interview, dann war erstmal Kaffeepause und die Jury zog sich zur Beratung zurück.
Jetzt sollte es eigentlich ein Grußwort der Kultusministerin geben, die war aber leider verhindert.

Somit kam die Siegerehrung. Wir waren superaufgeregt. Es gab nur einen ersten Platz und die Siegerin war Emma Frank vom Spohn Gymnasium in Ravensburg. Sie darf dann zum Bundesentscheid nach Berlin.

Wir waren alle traurig, dass es für Philipp nicht ganz gereicht hat, gleichzeitig sind wir aber auch total stolz, dass einer von uns es soweit geschafft hat.

Zuhause angekommen bekam Philipp am Bahnhof nochmal einen Riesenapplaus.

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Vorleseerfolg lieber Philipp.

Deine 6b

Bericht von Tara Drljaca 6b



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch