"Um Himmels willen Ikarus!"

07. Mai 2013

ikarus.jpgDie Bühne war direkt im Zuschauerraum: ein nachgestelltes Labyrinth aus Stühlen, in dem sich die Schauspieler bewegten und ziemlich nah an uns dran waren.

Das Stück war lustig und trotzdem auch dramatisch. Es handelte von der griechischen Sage über Ikarus und Dädalus, die ihre Gefangenschaft nachspielten und sich im Labyrinth die Zeit vertrieben. Dabei gab es lustige Szenen zwischen dem Vater und dem Sohn, vieles mit Musik im Hintergrund. Durch Mimik, Akkustik und Gestik haben sie die Handlung sehr spannend und gleichzeitig lustig gestaltet. Ein klein wenig Mathe war auch dabei.

Klar, es war auch ein wenig traurig weil Ikarus am Ende stirbt. Aber das wurde im Stück gar nicht so gruselig gespielt.

Da das Theaterstück für Kinder ab acht Jahre war, fand unsere Klasse es manchmal ein bisschen kindisch. Trotzdem haben die Schauspieler die Sage sehr anschaulich und witzig nachgespielt.

Nach einer Stunde endete das Stück und wir gingen gegen 19:00 alle nach Hause.

 

Von: Josh Heuer, Kl. 6c



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch