Stoos 2010

10. April 2010

stoos2010_1.jpgAlle Bilder im Fotoalbum

Sonntag, 7. März

Am Sonntag war es endlich so weit: Die Klassenstufe 7 fuhr nach Stoos!
Um 9.30 Uhr trafen sich alle Schüler und die mitfahrenden Lehrer auf dem Schulhof des AEG. Das meiste Gepäck wurde in den Anhänger des einen Busses verladen. Die Skier und das übrige Gepäck verstauten wir in den Gepäckräumen der beiden Busse. Nach langem Verabschieden und Plätze suchen fuhren wir in Richtung Schweiz los.
Als wir nach ca. 4 Stunden Fahrt den Zürichsee erreichten, hielt der Bus plötzlich an. Der Grund: Der Anhänger hat einen Platten!! Nach einigem Diskutieren der Lehrer ließen wir den Anhänger auf dem Standstreifen der Autobahn stehen und fuhren ohne Gepäck weiter. Als wir nach einer weiteren Stunde Fahrt unser erstes Ziel erreichten, hieß es: Gepäck in Container verladen, denn um nach Stoos zu kommen mussten wir erst mal mit einer Bahn nach oben fahren. Die Skier mussten wir mit in die Bahn nehmen. Oben angekommen wurden Zimmer verteilt und wir bezogen (ohne Gepäck!) unsere Zimmer. Nach dem Abendessen kam dann auch endlich unser Gepäck, das von ein paar Lehrern und dem Busfahrer geholt wurde. Jetzt erkundigten einige noch bis 22.00Uhr das Haus oder packten aus.

Montag, 8. März

Am Montag Morgen gab es um 8.15 Uhr Frühstück und um 9.30 Uhr trafen sich dann alle vollständig ausgestattet vor dem Haus. Dann wurden die Gruppen eingeteilt:
Die totalen Anfänger kamen in 4 Gruppen zu Herrn Meyer, Herrn Dorfmüller, Herrn Vollmer und Frau Ries. Diejenigen, die schon ein- oder zweimal gefahren sind kamen zu Herrn Kornmann und die anderen mussten vorfahren.
Dabei entstanden 5 weitere Gruppen: Die 1. und beste Gruppe wurde von Herrn Wagner geleitet, die 2. von Herrn Weiss, die 3. von Frau Metzger, die 4. von Herrn Rabe und die 5. von Herrn Irmler.
Die Snowboarder gingen mit Frau Ruopp auf die Piste. Um 12.15 Uhr gab es Mittagessen und um 13.30 Uhr ging es wieder Skifahren. Nach dem Abendessen, das wie das Mittagessen immer aus Suppe, Salat und Hauptgang bestand, gab es heute Workshops. Den Casino-Workshop, Tanzen, Jonglieren, Tischtennisturnier, Vorlesen,....

Dienstag, 9. März

Am Dienstag hieß es nach dem Frühstück wieder ab auf die Piste. Nachmittags schafften es sogar die meisten Anfänger auf den Musikhang zum Schlepplift. Einige konnten heute leider nicht mitfahren, da sie durch den Magen-Darm-Virus krank geworden waren. Sie verpassten echt einen schönen Skitag. Nach dem Skifahren erkundigten einige das Dorf und suchten den nahegelegenen Mini-Markt auf.
Abends bereitete der Casino-Workshop noch den Casino-Abend vor.
Manche anderen Workshops fanden auch noch statt, alle anderen hatten Freizeit.

Mittwoch, 10. März

Am Mittwoch war das Wetter leider nicht mehr so schön. Es war ziemlich neblig durch die Wolken geworden. Aber das Skifahren machte trotzdem Spaß. Es war interessant, einmal durch die Wolken zu fahren. Außerdem gab es am Mittwoch Morgen einen Stromausfall. Doch nach einer kurzen Zeit wurde das Problem beseitigt. Der Tag verlief normal weiter bis nach dem Abendessen. Denn um 19.45 Uhr fing der Casino-Abend an. Eine Workshop-Gruppe hatte den Abend vorbereitet und organisiert. Man musste paarweise kommen und einen Künstlernamen haben. Außerdem sollte man „lässig und chillig" gekleidet erscheinen. Man bekam am Eingang die Währung „Nadinum" zum Spielen. An dem Abend wurden Spiele wie: Mensch ärgere dich nicht, Roulette, Münzenschippen, UNO, Poker, Geigenmännchen und so weiter angeboten. Für jedes Spiel musste man eine bestimmte Anzahl von Nadinum in die Mitte legen und welches Paar das Spiel gewonnen hatte, bekam das ganze Geld. Wenn man sein ganzes Geld verspielt hatte, konnte man gegen Abgabe von Pfand neues Geld bekommen. Am Ende vom Casino-Abend zählte man sein Geld und gab es dann ab. Das Paar mit den meisten Nadinums hatte gewonnen. Bis jetzt wurde der Sieger noch nicht bekannt gegeben.

 

Donnerstag, 11. März

Am Donnerstag war es dann extrem neblig. Fast alle Gruppen fuhren am Musikhang, da man auf den höheren Bergen kaum etwas sehen konnte. Logischerweise war dadurch der Musikhang ziemlich überfüllt. Nachmittags wurde es so neblig, dass man das Skifahren um eine halbe Stunde verschieben musste. Normalerweise fuhren wir nachmittags um 13.30 Uhr. Von Mittwoch bis Donnerstag wurden viele von der Magendarmgrippe angesteckt und konnten so nicht mit Skifahren.

Freitag, 12. März

Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Ein Traumwetter zum Skifahren.
Nach dem Frühstück ging es dann auch gleich auf die Piste. Heute war für die meisten „freies Fahren" angesagt. Nur ein paar Kranke mussten zu Hause bleiben. Es war ein super Skitag.
Nachmittags gingen ein paar mutige Anfänger mit dem 6-er Lift hinauf zum Klingenstock (etwas steiler Berg) - alle haben es heil überstanden! Aber auch die anderen fuhren steile Berge oder mit anderen Leuten, die sonst nicht in ihrer Gruppe waren. Alle hatten sehr viel Spaß.
Am Abend fand dann der Höhepunkt von Stoos 2010 statt: Der "Bunte Abend"!
Es war ein toller Abend. Alle legten sich mächtig ins Zeug. Die 4 Klassen traten in den Kategorien "Lied", "Sketch", "Tanz" und "Geschichte" gegeneinander an. Die Lehrerjury bewertete jede Gruppe mit dem "10-Punkte-System". Es gab tolle Tänze zu sehen, lustige Lieder, Sketche und die Geschichte, die man mit 8 vorgegebenen Wörtern schreiben sollte, zu hören.
Es war ein sehr lustiger und abwechslungsreicher Abend. Am Ende wurde dann die Siegerklasse bekannt gegeben. Den 4. Platz belegte die 7d, den 3. die 7a, den 2. die 7c - und der diesjährige Gewinner war die 7b. An diesem Abend durften alle etwas länger aufbleiben.

Samstag, 13. März

Am Morgen wurden alle Koffer in die Container geräumt. Die Küche gab uns noch ein Lunchpaket mit auf den Weg und dann verließen wir Stoos bei strahlendem Wetter.
Wir fuhren mit der Bergbahn nach unten und stiegen in den Bus ein. Die meisten freuten sich auf Zuhause und als wir auf dem Schulhof ankamen, standen schon ein paar Eltern da. Der Rest wurde per Telefonkette informiert. Dann ging das Begrüßen und Abschiednehmen los und dann ging es ab nach Hause, bis der Schulhof wieder leer war.
Die Woche in Stoos war sehr schön.

 

Von: Thi, Isabella, Katharina (Klasse 7c)



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch