Struthof-Fahrt der Klassenstufe 10

23. Mai 2006

Das KZ Struthof war, wie auch das KZ Dachau, keine reine Vernichtungsanlage, sondern lief unter dem Namen "Arbeitslager". Das Programm sah einen ca. zweistündigen Rundgang durch das Lager mit anschließender Besichtigung des dazugehörigen Museums vor.

Die Erwartungen der Schüler wurden größtenteils nicht erfüllt. Da es aus organisatorischen Gründen nicht möglich war, eine Führung anzubieten, konnten die wenigen - und nicht sehr authentisch hergerichteten - Baracken und Gebäude keinen wirklich neuen Eindrücke vermitteln. Auch das Museum brachte den meisten der Schüler wenig, denn die meisten der Informationstexte waren in Französisch geschrieben und man hatte am Ende zu wenig Zeit, um überhaupt wirklich alles sehen und gründlich lesen zu können.

Fast alle Schüler fanden im Nachhinein, dass sich die Fahrt in dieser Form nicht gelohnt hat. Als Verbesserunnvorschlag wurde eine Fahrt in ein ehemaliges KZ in Deutschland genannt, beispielsweise nach Dachau, eine Führung erscheint unbedingt notwendig.

Der anschließende Besuch in Straßburg hingegen war sehr nett, dafür hat sich die Reise doch noch gelohnt.



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch